14. - 16. November 2018 | Beaulieu Lausanne
 

DroneTracker 3.5

Ein Produkt von Dedrone GmbH

 
Dedrone präsentiert die neueste Generation seines Drohnen-Warnsystems: DroneTracker 3.5, die neue Software des Dedrone-Systems, erkennt, lokalisiert und klassifiziert zeitgleich eine größere Anzahl heranfliegender Drohnen.

Die intelligente DroneTracker-Software führt die Informationen verschiedener Sensoren zusammen und wertet sie aus. Sobald das System Drohnen oder Fernsteuerungen im überwachten Bereich erkennt, alarmiert es das Sicherheitspersonal und aktiviert, wenn nötig, automatisch Abwehr- oder Schutzmaßnahmen. Die Flugroute und Position der Drohne werden ebenso ermittelt, wie der Standort des Piloten, sodass dieser gefasst und aufgehalten werden kann. Brandneu ist die Fähigkeit, mehrere Drohnen gleichzeitig zu detektieren und zu verfolgen.

Das Dedrone-System speichert sämtliche Daten über Drohnenaktivitäten im überwachten Luftraum. So werden nicht nur forensische Beweise gesichert, sondern die Verantwortlichen gewinnen wichtige Informationen wie die Tage, Tageszeiten und Anzahl der Drohnenflüge, Drohnentypen, wiederkehrende Drohnen und Flugrouten. So fallen verdächtige Aktivitäten frühzeitig auf und das Schutzsystem kann optimal angepasst werden.

Die neueste Sensortechnologie von Dedrone besteht aus zwei Radiofrequenz-Sensoren, die Fernsteuerungen und Drohnen anhand ihrer Funksignale aufspüren. Der sogenannte RF-100 hat eine Reichweite von bis zu zwei Kilometern und erkennt Drohnenhersteller und -modelle. Der RF-300 detektiert Drohnen und zugehörige Fernbedienungen und bestimmt ihre genaue Position. Auch bei der Integration von Drittanbieter-Sensoren wartet Dedrone mit einer Neuerung auf: Neben Videokameras, Mikrofonen und Radaren können jetzt auch PTZ-Kameras zur Drohnenerkennung eingebunden und von der DroneTracker-Software intelligent gesteuert werden.